Buchen Sie Ihre Unterkunft:

+420 736 765 582
Facebook

Prebischtor

Europas größter Naturfelsentor, das Symbol der Böhmischen Schweiz.

Das Nationalnaturdenkmal Pravčická brána (Prebischtor) liegt in 1. Zone des Nationalparks Böhmische Schweiz, ungefähr 3 km nordöstlich von der Gemeinde Hřensko (Herrnskretschen) und 2 km nordwestlich von der Gemeinde Mezní Louka (Rainwiese). Pravčická brána (Prebischtor) ist 26,5 Meter lang, 16 Meter hoch, die kleinste Torbogenstärke beträgt 2,5 Meter und die kleinste Breite 8 Meter.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts begannen Pravčická brána (Prebischtor)vor allem die Künstler aus benachbartem Sachsen zu besuchen, die es in ihren Werken aufgenommen haben. Im Jahre 1826 wurde erste Imbissstube am Fuß des Prebischtors eröffnet, und 11 Jahre später wurde auch die Herberge errichtet.

In 60er Jahren des 19. Jahrhunderts wurde der Wanderweg über Dlouhý důl errichtet, der insbesondere zur Pferdereiten bestimmt wurde, weitere Anpassungen erfolgten im Jahre 1880, als hier die Steinbrücken gebaut wurden, die die Bewegung im anspruchsvollen Terrain erleichtern sollten. Auf Anweisung des Herrschaftsbesitzers, des Fürsten Edmund Clary-Aldringen, wurde im Jahre 1881mit dem Bau der Gaststätte Sokolí hnízdo (Falkennest) begonnen (damals Prebischtor genannt). Ein Jahr später wurde sie fertig gestellt und eröffnet, und damals wurde auch zum ersten Mal die Eintrittsgebühr gezahlt.

Pravčická brána (Prebischtor) wird von zwei Wanderwegen erreicht. Der kürzere, jedoch anspruchsvollere Weg führt über rotes Wanderzeichen aus der Gemeinde Hřensko (Herrnskretschen) (Parkplatz GPS 50°52'28.802"N, 14°15'10.031"E). Nach einem kurzen Abschnitt auf der Landstraße wird an der Kreuzung Tři prameny (Drei Quellen) abgebogen, von wo aus 2 Kilometer auf dem Waldweg durch Dlouhý důl bis zum Tor gestiegen wird.

Der längere Gabrielensteig beginnt in ungefähr 2 Kilometer entfernten Gemeinde Mezní Louka (Rainwiese) (Parkplatz GPS 50°52'20.955"N, 14°18'57.815"E) und setzt am Fuß der Flügelwände fort. Diese zweite Variante ist dank milderer Steigerung weniger anspruchsvoll, sie ist ungefähr 6,5 km lang.

www.pbrana.cz